Die meistabonnierten deutschen Lawblog-Feeds

Seit kurzem gibt es im Google Feedreader die Möglichkeit, sich anzeigen zu lassen, wie viele Leser den RSS-Feed eines Blogs im Schnitt pro Tag über Google-Dienste aufrufen (wenn Sie sich fragen, was RSS-Feeds und der Google Feedreader sind – einen kurze Erklärung gibt es beispielweise hier (klick)). Prompt veröffentlichte Blognation eine Liste der “50 most popular technology Blogs from Germany”, und der Popkulturjunkie stellte – ganz ohne Fokussierung auf Themenblogs – eine Übersicht über die 50 meistabonnierten deuschsprachigen Blogs zusammen.

Da lag es nahe, auch einmal einen Überblick über die deutsche “Blawgosphäre” zu erstellen – also einen Überblick darüber, wie häufig die Feeds speziell der deutschsprachigen Lawblogs über Google abonniert werden (sprich: die Feeds von Blogs, die sich zumindest schwerpunktmäßig mit Rechtsthemen befassen).

Läßt man den Google Feedreader einmal ein wenig rechnen, dann ergibt sich derzeit folgendes Bild (Anzahl der Abonnements über Google jeweils in Klammern):

01 RA Udo Vetter, www.lawblog.de (1.271)
02 Law-Blog, www.law-blog.de (132)
03 “Großbuden-Nerd”, www.grossbudenn.blogspot.com (72)
04 RA Dr. Carsten Ulbricht, www.rechtzweinull.de (63)
05 Margaret Marks’ Transblawg, www.transblawg.eu (61)

06 Jurabilis, www.jurabilis.de (58)
07 “Ich klach mich tot…” www.ichklachmichtot.blogspot.com (49)
08 Institut für Urheber- und Medienrecht, www.urheberrecht.org/news (43)
09 RA Thomas Klotz, www.ra-blog.de (40)
10 RA Henning Krieg, LL.M., www.kriegs-recht.de (34)

11 RA Sascha Kremer, “Vertretbar Weblawg”, www.weblawg.saschakremer.de (31)
12 Kanzlei Keller-Stoltenhoff u.a., www.it-recht-kanzlei.de (28)
13 RA Carsten R. Hoenig, www.kanzlei-hoenig.info (17)
14 Kanzlei SEWOMA, www.sewoma.de/berlinblawg (16)
15 Prof. Dr. Ulrich Noack, Unternehmensrechtliche Notizen (16)

16 RA Jürgen Melchior, www.ra-melchior.blog.de (15)
17 LAWgical, www.lawgical.jura.uni-sb.de (14)
18 LBR-Blog, www.lampmann-behn.de/blog (14)
19 RA Thomas Schwenke, www.advisign.de/blog (13)
20 Domainblog, www.dingeldey.wordpress.com (12)

21 Obiter Dictum, www.obiterdictum.wordpress.com (12)
22 Maas Rechtsanwälte, www.ra-maas.de (11)
23 Markenblog, www.markenblog.de (11)
24 Telemedicus, www.telemedicus.info (10)
25 RA Alexander Schultz, www.palawa.de (9)

26 RA Stephan Hansen-Oest, www.blog.say-ho.com (9)

00 Handakte WebLAWg, www.log.handakte.de (nicht bestimmbar)

Und was ist jetzt das Ergebnis des Ganzen – außer, dass noch eine weitere “Rangliste” im Netz steht (die, um dies vorweg zu nehmen, eher als Überblick verstanden werden sollte)?

    - Erwartungsgemäß steht Udo Vetter mit seinem Lawblog an der Spitze – sieht man sich einmal die Abonnentenzahlen an, dann könnte man schon fast sagen, dass der Long Tail gleich hinter ihm beginnt.

    - Schon ab “Platz 2″ fällt die Zahl der Abonnenten rapide ab (diese Zahl spiegelt übrigens nur die Abonnenten über Google wieder; Leser, die den Feed über andere Dienste abonniert haben, sind nicht erfaßt, und über direkte Webseitenbesucher sagen die Zahlen gar nichts aus). Die tatsächliche Abonnentenzahl dürfte übrigens um den Faktor 4 bis 10 (!) höher liegen – Jens Schröder erklärt bei Popukulturjunkie, warum das so ist, und aus welchem Grund die Zahlen auch in anderer Hinsicht durchaus mit Vorsicht zu geniessen sind (Nachtrag: interessant in diesem Zusammenhang auch die Betrachtung bei Dr. Benedikt Köhler).

    - “Spaßprojekte” wie das Blog des Großbuden-Nerds (“Platz 3″, das Blog eines sehr “direkten” (angeblichen?) Großkanzleijuristen) können vergleichsweise schnell nach oben schießen.

    - Mit Prof. Dr. Ulrich Noacks “Unternehmensrechtlichen Notizen” findet sich ein einziges juristisches “Professorenblog” in der Liste – aber schon das Angebot des Instituts für Urheber- und Medienrecht (bei dessen Beiträgen es allerdings keine Möglichkeit zum Kommentieren gibt und das genau genommen eher ein Newsfeed ist) zeigt, dass durchaus Raum für weitere solche Blogs besteht (siehe zum Thema auch diesen Beitrag bei Robert Basic).

    - Trotz einer gefühlten vergleichsweise “großen Dichte” an Lawblogs sind es am Ende dann doch gar nicht so viele, die im deutschsprachigen Raum konstant betrieben werden (einen sehr umfangreiche internationale Zusammenstellung findet sich bei Karsten Wenzlaff) – was unter anderem auch die Frage aufwirft, ob nicht insbesondere noch Raum für weitere noch stärker themenbezogene Lawblogs ist. Ich meine: ja.

Sollte Google es übrigens auf Dauer ermöglichen, die Anzahl der Feedleser abzufragen, dann werde ich die Zahlen für die deutschsprachigen Lawblogs voraussichtlich quartalsweise aktualsieren, um so die Bewegungen in der “Blawgosphäre” ein wenig sichtbarer zu machen.

  1. Planet Pluto sagt:

    Ist es nicht ein bißchen gefährlich die Abonnentenzahlen nur auf Basis der Daten eines einzigen Dienstes auszulegen? Google mag die Nummer eins sein (oder sich selbst als solches bezeichnen) aber trotzdem ist da viel Raum für Varianz. Faktor 4 bis 10 kann genausogut bedeuten bei dem einen Blog ist die Zahl 4mal so hoch, bei dem nächsten 10mal. Mir entgeht der Sinn einer Statistik, bei der die “Dunkelziffer” möglicherweise um Größenordnungen überwiegt.

    Dazu müsste man vielleicht größere Nachforschungen bzgl. Nutzerverhalten von Bloglesern dieser Themengebiete anstellen. Auch sehe ich dass z.B. bei den beiden Spaßprojekten (Groß/Klein-Nerd) nach den ersten Wochen die Anzahl der Postings sehr stark nachgelassen hat. Also müsste man in die Statistik vielleicht noch aufnehmen wie oft auf dem jeweiligen Blog neuer Content zu lesen ist, selbstverständlich abzüglich aller “Via” und sonstiger Geschichten.

  2. Bernie sagt:

    Seltsam. Für die “Handakte” spuckt Google genau “1″ GN-Abonnenten aus:

    http://www.google.com/reader/v.....andakte//0

    Das bin dann wohl ich.

  3. [...] Bei Henning Krieg geht es weiter mit den wichtigsten Blawgs (= juristischen Blogs) in Deutschland und Blognation hat [...]

  4. Karl-Heinz sagt:

    Der im Beitrag zitierte Karsten Wenzlaff hat zeitgleich mit seiner englischsprachigen Übersicht über die Blawgosphäre eine gekürzte deutschsprachige Version seines Textes auch hier veröffentlicht.

  5. Bernie sagt:

    Wo ist denn eigentlich das Transblawg?

  6. @Planet Pluto:
    Der “Nutzen” dieser Übersicht ist sicherlich beschränkt: wie ja auch ausgeführt lassen sich nur begrenzt Rückschlüsse aus den Daten ziehen. Auf dem Law-Blog beispielsweise (dem mit Bindestrich) werden nur noch recht sporadisch Texte veröffentlicht; trotzdem findet sich dort eine immer noch sehr große Menge lesenswerter Beiträge aus den vergangenen Jahren (die Einführung in das Fotorecht finde ich beispielsweise sehr gelungen) – und ich bin mir sicher, dass aufgrund dieser großen Fülle an Artikeln und den immer noch bestehenden eingehenden Verlinkungen schon allein der über Google hereinströmende Traffic immer noch bemerkenswert sein muß.

    Durchaus interessant finde ich es allerdings, die Daten der einzelnen Blogs zueinander in Relation gesetzt zu sehen, da die Verzerrungen ja – mehr oder minder – alle von ihnen in ähnlicher Weise treffen dürften. Dass der schon länger nicht mehr – und davor auch nur vorübergehend – bloggende “Großbudennerd” immer noch auf “Platz 3″ liegt finde ich beispielsweise sehr interessant.

    Letztlich sollte man sich immer bewußt sein, dass Trafficzahlen bei weitem nicht das “Ein-und-alles” sind. Und gerade für “Lawblogs” eine durchaus untergeordnete Rolle spielen können – je nachdem, was die Intentionen und Ziele der Verfasser sind.

  7. @Bernie:
    In Sachen “Handakte”: genau die gleiche Anzeige lieferte Google mir auch. Beim Transblawg konnte ich ebenfalls keine Zahlen ermitteln.

  8. Bernie sagt:

    Ich bekomme beim Transblawg 61 Abonnenten angezeigt.

  9. Nachgetragen – danke für die Information, ich hatte die neue URL abgefragt (Transblawg ist vor kurzem umgezogen), und für diese gab Google (noch) keine Daten her.

  10. carsten sagt:

    ich glaube nicht, das diese zahlen überhaupt irgendeine aussagekraft haben, alle personen die ich kenne nutzen feeds/rss via firefoxbrowser… da wird wohl google nix zu zählen haben… und die anderen anbieter auch nicht…

  11. Henning, danke für die interessante Aufstellung. Ich hatte überlegt, meine Liste ebenfalls mal per Alexa darauf zu überprüfe, welche Law-Blogs echten Einfluss haben, aber Du hast mir da einen Brocken Arbeit abgenommen und wahrscheinlich würde sich die Liste nicht groß unterscheiden.

    Ich glaube auch, dass gerade bei den deutschen Law-Blogs noch viel Raum ist, themenspezifische Law-Blogs zu etablieren. Allerdings müssen Nicht-Juristen immer noch verstehen können, worum es geht. Udo Vetter setzt einen hohen Standard.

    Ich habe aber in den Eindruck, dass im Gegensatz zu den USA es schon eine ziemliche große Themenvielfalt gibt. In den USA scheint es sich in erster Linie um Blogs zum Thema Intellectual Property Rights und den damit verbundenen Themen (Markenrecht, Patente etc.) zu handeln.

  12. SAY-HO! » Blog Archive » Blawg-Charts? sagt:

    [...] hat sich die Mühe gemacht, anhand einer Google Reader Recherche die meistabonnierten Lawblogs ausfindig zu machen. Ich lande dabei auf Platz 26 und mache den letzen Platz. Na [...]

  13. [...] Die meistabonnierten deutschen Lawblog-Feeds bei Henning Krieg Thomas Gigold | Blogwelt |   Lesezeichen hinzufügen bei… del.icio.us Mr. Wong Yigg Webnews Digg   Kommentar verfassen [...]

  14. MM sagt:

    Vielen Dank, Bernie. Wer hätte das gedacht? Ich benutze Firefox selber, aber für Feeds eher Google. Die meisten meiner Leser sind in Deutschland, aber vielleicht sind es die außerhalb Deutschlands, die Google benutzen?

  15. [...] die Frage nach der Akkuranz – und im erwähnten Posting kam diese Frage dann auch gleich im ersten Kommentar auf. Die präzise Reichweitenmessung von Webseiten ist ein altes Problem, das sich auch in Zeiten [...]

  16. [...] wie häufig gelesen wird. Vor etwa drei Monaten habe ich zum ersten Mal einen Überblick über die “meistabonnierten deutschen Lawblogs” erstellt – und damit ist es jetzt einmal Zeit für eine aktualisierte Übersicht. [...]

  17. [...] über die via den Google Reader meistabonnierten deutschen Lawblog-Feeds – bisher im Oktober 2007, im Februar 2008 und schließlich und aktuell im Mai [...]

  18. [...] – Die meistabonnierten Lawblog-Feeds im Februar 2008 – Die meistabonnierten deutschen Lawblog-Fees im Oktober 2007 – Lawblogs und die Irrelevanz der Relevanzlisten – Und noch einmal: Lawblogs und die Irrelevanz der [...]

  19. [...] – Die meistabonnierten Lawblog-Feeds im Mai 2008 – Die meistabonnierten Lawblog-Feeds im Februar 2008 – Die meistabonnierten deutschen Lawblog-Fees im Oktober 2007 [...]

Hinterlasse eine Antwort

Ich möchte per E-Mail über neue Kommentare zu diesem Artikel benachrichtigt werden (die Benachrichtigungen können jederzeit wieder abbestellt werden).